Topmenü

Willkommen im traditionsreichen Potsdamer Schützenverein

Die Satzung

Die Mitglieder der Schützengilde Ravensburg 1465 Potsdam e. V. haben sich mit dem Wirken der Schützengilde Potsdam – erste Erwähnung 1465 – intensiv vertraut gemacht. Die gewonnenen Erkenntnisse waren der Schützengilde Ravensburg 1465 Potsdam e. V. Anlass, das Wirken der Schützengilde Potsdam weiterzuführen und eine Nachfolge aufzunehmen.

§ 1 Name und Sitz

Der Verein führt den Namen Schützengilde Ravensburg 1465 Potsdam e. V. Seinen Sitz und seine Aktivitäten hat der Verein auf dem Schießstandgelände in den Ravensbergen (Michendorfer Chaussee).

§ 2 Zweck

Die Vereinigung von Bürgern beruht auf dem Zweck der Förderung des Sports, der Unterstützung hilfsbedürftiger Personen, der Betätigung als Schütze im allgemeinsten Sinne und der Bewahrung des Brauchtums von Schützenvereinigungen. Die Vereinigung verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke. Sie ist politisch und konfessionell neutral.

Ihre Ziele verwirklicht sie durch folgende Maßnahmen:

– alljährliche Vereinsmeisterschaften

– ganzjähriges freudebetontes Sportschießen auf der Basis bestehender Interessenlagen

– Mitarbeit im Schützenverband sowie Beteiligung an seinen Veranstaltungen

– freundschaftliche Kontakte mit weiteren Schützenvereinen

– Vereinsarbeit im Sinne der Werterhaltung und des Ausbaus der baulichen Anlage

– Vereinsarbeit im Sinne der Pflege und Entwicklung von Traditionen und Brauchtum.

§ 3 Erwerb der Mitgliedschaft

Mitglied des Vereins kann jede untadelige Person werden. Voraussetzung ist, die Anerkennung der gültigen Satzung und Beitrags-und der Finanzordnung. Minderjährige Bewerber können mit schriftlichem Einverständnis der Erziehungsberechtigten aufgenommen werden. Über die Aufnahme entscheiden der Vorstand und der Ehrenrat mit 2/3 Mehrheit.

§ 4 Mitgliedschaft

Jedes Mitglied betätigt sich ausgehend von seiner Interessenlage im und auch für den Verein. Aktivitäten sind im Quartal eines Jahres zu erbringen. Die Mitgliedschaft beinhaltet die gemeinnützige Aktivität für den Verein.

§ 5 Beendigung der Mitgliedschaft

Die Mitgliedschaft endet:

– mit dem Tod des Mitgliedes

– durch freiwilligen Austritt

– durch Streichung der Mitgliedschaft

– durch Ausschluss

Der freiwillige Austritt erfolgt durch schriftliche Erklärung gegenüber dem Vorstand und unter Angabe von Gründen. Der Austritt muss bis zum 31.10. des Jahres vorliegen.

Die Streichung erfolgt auf Beschluss des Vorstandes, wenn das Mitglied nach zweimaliger Mahnung mit der Zahlung des Jahresbeitrages im Rückstand ist, oder innerhalb eines Jahres keine Interessenentwicklung bzw. gemeinnützige Tätigkeit nachweisen kann.

Eine Aufnahme in den Verein ist bei Erfüllung der Satzung der Schützengilde wieder möglich.

Im Vorstand und im Ehrenrat ist dafür eine 3/4 Mehrheit erforderlich.

Der Ausschluss erfolgt durch den Vorstand und Ehrenrat mit 2/3 Mehrheit.

Er erfolgt bei:

– grober Verletzung des Namens und des Ansehens der Gilde

– der Verletzung und Missachtung der Satzung in gröblichster Form und

– bei grober Missachtung der Sicherheitsvorschriften im Umgang mit Waffen und Munition.

Bei der Beendigung der Mitgliedschaft bleibt die Beitragspflicht bis zum Ende des laufenden Kalenderjahres bestehen.

Mit der Beendigung der Mitgliedschaft verliert das Mitglied alle Rechte, die sich aus der Zugehörigkeit zum Verein ergeben.

§ 6 Organe des Vereins

Organe des Vereins sind:

– die Mitgliederversammlung

– der Vorstand

– der Ehrenrat

§ 7 Der Vorstand

Der Vorstand der Schützengilde besteht aus dem Vorsitzenden, dem 1. Stellvertreter des Vorsitzenden, dem 2. Stellvertreter des Vorsitzenden, dem Schatzmeister, dem Schriftführer, dem Oberschützenmeister und dem Abgeordneten der Bogenschützen. Der Vorsitzende, der 1. Stellvertreter des Vorsitzenden, der 2. Stellvertreter des Vorsitzenden und der Schatzmeister bilden den geschäftsführenden Vorstand und vertreten den Verein gerichtlich und gegenüber Dritten.

§ 8 Zuständigkeit des Vorstandes

Der Vorstand ist für alle Angelegenheiten des Vereins zuständig. Er hat folgende Aufgaben:

– Vorbereitung der Mitgliederversammlung und Aufstellung der Tagesordnung

– Einberufung der Mitgliederversammlung im 1. Quartal jeden Jahres

– Ausführung der Beschlüsse der Mitgliederversammlung und des Ehrenrates

– Geschäftsführung zwischen den Mitgliederversammlungen

– Aufstellung des Haushaltsplanes für das Geschäftsjahr

– Buchführung

– Erstellung das Jahresberichtes

– Organisation und Entwicklung eines interessanten und attraktiven Vereinslebens

– Beantragung von Waffenerwerbsgenehmigungen und Transportbescheinigungen

– Einbringung von Beschlussvorlagen bzw. Beschlussfassung entsprechend der Satzung.

Der Vorstand ist verpflichtet, in wichtigen Angelegenheiten die Meinung der Mitgliederversammlung zu berücksichtigen. In dringenden Fällen kann der Vorstand Entscheidungen sofort treffen. Die Mitgliederversammlung ist nachträglich zu unterrichten.

§ 9 Amtsdauer des Vorstandes

Der Vorstand wird von der Mitgliederversammlung auf die Dauer von drei Jahren, vom Tage der Wahl an gerechnet, gewählt. Er bleibt jedoch bis zur Neuwahl des Vorstandes im Amt. Jedes Vorstandsmitglied ist einzeln zu wählen. Eine erneute Kandidatur eines Vorstandsmitgliedes ist möglich. Wählbar sind nur eingeschriebene Mitglieder der Schützengilde. Scheidet ein Mitglied des Vorstandes während der Amtsperiode aus, so kann der Vorstand ein Ersatzmitglied für die verbleibende Amtsdauer des Ausgeschiedenen wählen.

§ 10 Beschlussfassung des Vorstandes

Der Vorstand fasst seine Beschlüsse im allgemeinen in den Vorstandssitzungen. Die Vorstandssitzungen sind zu protokollieren. Bei der Beschlussfassung entscheidet die Mehrheit der abgegebenen Stimmen. Bei Stimmgleichheit entscheidet die Stimme des Leiters der Vorstandssitzung. Die Vereinigung mehrerer Vorstands-Ämter auf eine Person ist nicht zulässig.

§ 11 Mitgliederversammlung

Die Mitgliederversammlung ist für folgende Angelegenheiten zuständig:

– Genehmigung des vom Vorstand aufgestellten Haushaltsplanes für das nächste Geschäftjahr

– Entgegennahme des Jahresberichtes des Vorstandes

– Festsetzung der Höhe des Mitgliedsbeitrages, der Aufnahmegebühr und evtl. Umlagen

– Wahl und Abberufung der Mitglieder des Vorstandes und des Ehrenrates

– Wahl von zwei Kassenprüfern. Von beiden Kassenprüfern ist im Laufe eines Kalenderjahres die Finanzwirtschaft anhand des Haushaltsplanes zu überprüfen

– Ernennung von Ehrenmitgliedern.

Über die Änderung der Vereinssatzung oder Auflösung des Vereins beschließt die Mitgliederversammlung mit Zweidrittelmehrheit der Mitglieder der Gilde.